Direkt zum Inhalt

BfG Crowdfunding für Gemeinwohl - Grünes Herz auf Händen

Crowdfunding

Wir starten mit der ersten Etappe auf dem Weg zur Bank für Gemeinwohl, dem BfG Crowdfunding. Auf der im Frühjahr 2017 startenden BfG Crowdfunding Plattform werden viele Unterstützer*innen (Crowd) die Möglichkeit haben, gemeinwohl-orientierte Projekte und Unternehmen zu finanzieren (Funding). Aktuell sind wir in der Phase, in der wir Projekte, Produkte, Startups u.v.m. suchen, die einen konkreten Finanzierungsbedarf haben. Die eingereichten Projekte werden in einem mehrstufigen Prozess auf ihre Gemeinwohl-Orientierung und Machbarkeit geprüft. Danach bestimmst du, welches Gemeinwohl-Projekt du finanzieren willst!

 

Dein Projekt ist schon bereit? Hier gibt es alle Infos zur Einreichung

Was wir konkret finanzieren wollen

Wir werden Projekte und Unternehmungen finanzieren, die sich am Gemeinwohl orientieren. Ganz gleich ob Vereine, NPOs, Social Entrepreneurs, Gründer*innen, kleine und mittlere Unternehmen,... wir wollen gemeinwohlorientierte Projekt- und Geschäftsideen aus folgenden Bereichen finanzieren:

 

  • Ökologische Landwirtschaft und Ernährung
  • Erneuerbare Energien, Ressourceneffizienz und Mobilität
  • Sozialprojekte und soziales Engagement
  • Bildungs- und Kulturprojekte
  • Wohnprojekte und nachhaltiges Bauen
  • Sozial und ökologisch ausgerichtete Unternehmen

Verschiedene Arten von Crowdfunding

Es gibt vier verschiedene Varianten des Crowdfunding: 

  • Spendenmodell (Donation based Crowdfunding)
    Dabei beteiligen sich Spender*innen mit geringen Beträgen und erhalten keine Gegenleistung. Auf diese Weise ermöglicht die "Crowd" zum Beispiel Projekte aus dem Sozial- und Bildungsbereich.
  • Belohnungsmodell (Reward based Crowdfunding)
    Die Gegenleistung ist ein Produkt, eine Dienstleistung oder besteht aus ideeller Anerkennung. Es fließt aber kein Geld an die Unterstützer*innen zurück.
  • Darlehensmodell (Lending based Crowdfunding)
    Die/Der private Geldgeber*in verleiht sein Geld über eine Crowdfunding Plattform direkt an ein Unternehmen/Projekt, typischerweise als Nachrang-Darlehen. Als Gegenleistung werden Zinsen bezahlt. Es wird vereinbart, dass die Zinsen und das Darlehen bei dessen Fälligkeit nur gezahlt werden müssen, wenn das Unternehmen sich das leisten kann, ohne zahlungsunfähig zu werden. Die/Der Geldgeber*in kann das verliehene Geld also verlieren. Dem Gemeinwohl-Gedanken entsprechend werden wir die Möglichkeit zum Zinsverzicht anbieten.
  • Beteiligungsmodell (Equity based Crowdfunding)
    Diese Form wird auch "Crowdinvesting" genannt, da die Investor*innen mittels Genuss-Scheinen oder als typische stille Gesellschafter*innen am Unternehmen beteiligt sind.

Das BfG Crowdfunding wird sich auf die Varianten Belohnungsmodell und Darlehensmodell fokussieren. Aber auch die Variante Spendenmodell ist möglich.

ZWei Crowdfunding beispiele

  • Ein Social Business produziert Skateboards aus alten Snowboards mit Langzeitarbeitslosen. Zur Einrichtung einer neuen Werkstatt werden 20.000,– Euro benötigt. Mittels Crowdfunding wird die Werkstatt eingerichtet, als Gegenleistung erhalten die Unterstützer*innen Skateboards aus dieser Werkstatt.
  • Ein gemeinwohl-orientiertes KMU startet eine Crowdfunding-Kampagne zum Finanzieren einer ressourcenschonenden Produktionsanlage. Die geplante Investition kostet 120.000,– Euro und ermöglicht die Erweiterung der nachhaltigen Produktpalette. Das KMU bietet zwei Möglichkeiten der Zinsen für Crowd-Investor*innen an: entweder 5% fixe Rendite in Form von Gutscheinen, die direkt im Online-Shop des KMUs eingelöst werden können, oder 3% Rendite in Form von Zinsen. Am Ende der Laufzeit wird der Darlehensbetrag zurückbezahlt.

 

BfG Gemeinwohl-Banking im Überblick

BfG Gemeinwohl-Prüfung

Und hier geht´s zur Projekteinreichung!