Direkt zum Inhalt

Die zukünftige Bank

Das Zielbild der Vollbank hat sich auch durch den Beschluss der Generalversammlung am 1. Oktober 2016 nicht verändert. Den Weg zur Vollbank werden wir jedoch in Etappen nehmen. Alle aktuellen Informationen dazu findest du auf der Seite "Gemeinwohl-Banking". Die notwendige Ergänzung zum Kapitalmarktprospekt ist in Ausarbeitung und wird Mitte November 2016 veröffentlicht. 

Die folgenden Informationen gelten weiterhin als Zielbild, welches sich aus unserer Vision ableitet. Um dieses verwirklichen zu können, werde auch du Genossenschafter/-in!

Das wird Österreichs erste ethische Alternativbank bieten

Die Bank für Gemeinwohl besinnt sich auf das ursprüngliche Kerngeschäft einer Bank: Sparen, Kredite und Zahlungsverkehr. Wir verzichten auf Spekulations-Geschäfte ohne realwirtschaftlichen Hintergrund.

Sparen in der Ethikbank

Als zukünftige/-r Kund/-in erhältst du umfassenden Einblick, was mit deinem Geld geschieht und wie es wirksam wird. Du kannst dann mitentscheiden, in welche gemeinwohl-orientierten Projekte dein Geld fließt. Geplant ist auch eine Crowdfunding-Plattform, über die du dich an nachhaltigen Projekten beteiligen kannst.

Das Gemeinwohl-Konto

Das Gemeinwohl-Konto wird ein klassisches Girokonto sein, optional mit Bankomatkarte und Kreditkarte. Da Kontoführungs-Gebühren nicht anderweitig querfinanziert werden, werden diese transparent dargestellt und verrechnet. Aktuell rechnen wir mit ca. 8,– Euro monatlich. Darüber hinaus sind Sozialkonten für Bedürftige geplant.

Finanzierungen

Unternehmen und Projekte, an die die Bank für Gemeinwohl Kredite vergibt, werden hinsichtlich ihrer Gemeinwohl-Orientierung überprüft. Das können Investitionen in Ökologie, Bio-Lebensmittel, Soziales, Bildung, erneuerbare Energie, Kultur, soziales Wohnen u.v.a. sein. Je nachhaltiger ein Projekt in der Gemeinwohl-Prüfung abschneidet, desto günstiger soll der Kredit sein.

Wir sind, wo du bist: mobile Filialen

Der Fokus der Bank wird auf dem Online-Banking liegen. Um bei Bedarf persönlich zu beraten, eröffnen wir schrittweise Regionalbüros. Derzeit noch als Informationszentren, nach der Bankengründung als Arbeitsstätte mobiler Bankberater/-innen: Die Bank kommt zu dir!