Direkt zum Inhalt

Mitarbeit in der Genossenschaft für Gemeinwohl

Mitarbeit in der Genossenschaft für Gemeinwohl

Willst auch du bei uns andocken? Du bist herzlich Willkommen! Für ehrenamtliche Bewerbungen benötigen wir keine ausführlichen Lebensläufe oder Dienstzeugnisse: Fass in einem Mail an mitarbeit@mitgruenden.at kurz zusammen, wer du bist, wie viel Zeit du wann investieren kannst und welche Erfahrungen und Qualifikationen du mitbringst!

 

Die Entwicklung der Genossenschaft für Gemeinwohl wurde bisher überwiegend durch ehrenamtliche Mitarbeit von engagierten und kompetenten Genossenschafter*innen getragen. Für einige Schlüsselrollen benötigen wir zunehmend allerdings auch hauptberufliche Mitarbeiter*innen. In folgenden Bereichen suchen wir derzeit sowohl ehrenamtlich als auch angestellt Unterstützung:

Zahlungsinstitut

Im ersten Halbjahr 2017 wollen wir das zukünftige Zahlungsinstitut als Aktiengesellschaft gründen und Anfang 2018 das erste Gemeinwohl-Konto Österreichs anbieten. Ehrenamtliche Profis mit langjähriger Bankerfahrung sind immer herzlich willkommen, im Laufe des Jahres 2017 werden wir weitere Stellenausschreibungen für fixe Anstellungen veröffentlichen.

Kampagne

Der Arbeitskreis Kampagne vereint alle Aufgaben der Kommunikation in der BfG Genossenschaft für Gemeinwohl. Das reicht von Info-Veranstaltungen, den Regionalgruppen, die Kommunikation mit Interessent*innen und Genossenschafter*innen. Die wichtigsten Arbeitsbereiche, in denen du dich einbringen kannst, sind derzeit folgende:

IT & Sicherheit

Der Arbeitskreis IT & Sicherheit stellt die notwendige IT Infrastruktur für unsere schnell wachsende Genossenschaft zur Verfügung. Wir suchen derzeit dringend Verstärkung: 

Lebendige Soziokratie

Eine Besonderheit sei noch erwähnt: Die BfG Genossenschaft ist in Anlehnung an die Soziokratie organisiert. Diese Organisationsform hat flache Hierarchien, fördert gemeinsam verantwortete Lösungen und bietet ein Konzept, das auch in vielen anderen Lebensbereichen hilfreich sein kann – von der Kindergruppe bis zum Wohnbauprojekt!